DA011-Bonus: Frank Rieger über Freiheitsrechte in Zeiten der Pandemie

In der nächten Folge des Denkangebot Podcasts wird es um das Thema Corona gehen. Als kleinen Vorgeschmack gibt es ausnahmsweise diesmal schon vor der eigentlichen Folge ein Hintergrundgespräch. Es geht um ein brandaktuelles Thema: Freiheitsrechte in Zeiten der Pandemie. Und die Frage, was es eigentlich mit dieser ominösen Contact-Tracing-App auf sich hat, die ja irgendwann kommen soll.

Frank Rieger ist einer der Sprecher des Chaos Computer Clubs und kann daher ausgezeichnet erklären, wie so eine App funktioniert und welche Risiken es etwa in Punkto Datenschutz dabei gibt. Nicht zu vergessen sprechen wir auch über die ganz grundsätzliche Frage: Was macht diese Pandemie eigentlich mit unseren Freiheitsrechten? Und wie können wir sicherstellen, dass aus dem Pandemie-bedingten Ausnahmezustand keine langfristige Normalität wird?

Kleiner Disclaimer: Dieses Gespräch wurde Anfang Mai 2020 geführt. Seitdem gab es einige Neuigkeiten in Bezug auf die konkrete Ausgestaltung der App & Anwendungen in anderen Ländern.

Diesen Podcast unterstützen:

IBAN: DE84100500001066335547
BIC: BELADEBEXXX
(Katharina Nocun)

Buch:

Frank Rieger und Christiane Hütter: Gefährliche Menschen (2020)

Foto: CC BY-SA 4.0 wikimedia.org/wiki/User:Ot

2 Gedanken zu „DA011-Bonus: Frank Rieger über Freiheitsrechte in Zeiten der Pandemie

  1. Bei allem Respekt vor dem Chaos Computer Club: Es ist schon lustig, wenn sich Frank Rieger über die Generation mokiert, die noch eine Welt ohne Internet erlebt hat und deshalb seiner Ansicht nach die Chancen technischer Innovationen überschätzt, während er eine kritische Sicht eher von der Generation erwartet, die bereits mit dem Internet aufgewachsen ist. Tatsächlich entwickeln gerade die Kritiker der neuen Technologien eine besonders blühende Phantasie, was alles technisch möglich sein könnte.

    Wirklich albern wird es dann, wenn er den Tracing-App-Nutzer imaginiert, der sich vor dem Supermarkt auf eine Bank setzt und so Kontakte mit Infizierten triggert. Als ob die App jemanden registrieren würde, der nur kurz vorbeigeht. Tatsächlich muss man mehr als fünf Minuten lang engeren Kontakt zu einer infizierten Person gehabt haben, damit die App reagiert.

    Aber natürlich waren in dem Gespräch auch viele wichtige Informationen enthalten. Vielen Dank dafür.

  2. Moin. Nach drei gehörten Folgen bin ich schon SEHR begeistert von deinem Podcast.
    Abonniert & die Empfehlung ging (und gehen noch) raus.
    Der Grimme Online Award kommt dann 2021? 😉 Mach genau so weiter (wenn du es schaffst) und die restlichen Folgen schaffe ich…
    Alles Gute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.